Ingwer lagern - So bewahren Sie die Knolle richtig auf

Ingwer, dieses einzigartige Gewürz aus der asiatischen und indischen Küche mit dem scharfen Geschmack, erfreut sich seit Jahren auch hierzulande größter Beliebtheit. Nicht zuletzt wegen den flexiblen Verwendungsmöglichkeiten und dem hohen Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen. Aber wie hält man Ingwer lange frisch?

Ob nun in der traditionellen chinesischen Medizin oder in der modernen Wissenschaft – Ingwer ist weltweit auch als Heilmittel bekannt. Die Wurzel lindert Übelkeit und Schmerzen. Bei Keuchen, Husten und Schnupfen im Winter gehört der kleine Alleskönner für immer mehr Deutsche dazu. Ingwer löst den Schleim, lindert die Symptome und mit seinen antiviralen Eigenschaften, fördert es die Genesung. Glutathion stimuliert zudem das Immunsystem. Wenn man die Ingwerwurzel im Supermarkt gekauft hat, stellt man sich zuhause angekommen meist zuallererst die Frage: Wie lagere ich die kleine Knolle? Wie bleibt Ingwer lange frisch? Dazu gibt es einige Tipps.

Tipp 1: Ingwer außerhalb des Kühlschranks lagern

Ist die Ingwerknolle noch ungeschnitten, lässt sie sich wunderbar auch außerhalb des Kühlschranks lagern – am besten an einem dunklen und kühlen Ort. Vorsichtig in einem Papiertuch einwickeln und dann in eine verschließbare Dose oder in eine Papiertüte. So lässt sich der Ingwer ohne Probleme mehrere Wochen lang lagern.

Tipp 2: Angeschnittenen Ingwer im Kühlschrank aufbewahren

Wenn der Ingwer bereits angeschnitten ist, empfiehlt es sich, ihm im Kühlschrank zu lagern – dazu muss die Knolle aber möglichst luftdicht verpackt werden. Ansonsten wird der Ingwer hier schnell schimmeln, denn im Kühlschrank herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Wenn der Ingwer bereits angeschnitten ist, empfiehlt es sich, ihm im Kühlschrank zu lagern

Am Besten den Ingwer mit Frischhaltefolie umwickeln und dann in einen Gefrierbeutel damit, bei dem Sie nach dem verschließen möglichst viel Luft herausdrücken lässt. So gelagert bleibt Ingwer bis zu drei Wochen frisch und knackig.

Tipp 3: Ingwer einfrieren

Wenn man zuhause immer einen Vorrat Ingwer haben möchte, empfiehlt es sich diesen einzufrieren. Dazu gibt es zwei gängige Methoden:

Ingwerhäufchen einfrieren

  • Ingwer schälen und anschließend fein reiben.
  • Aus dem gerieben Ingwer formt man mit einem Löffel kleine Ingwerhäufchen.
  • Diese Häufchen auf einen Teller geben und ab damit in den Gefrierschrank.
  • Wenn die Ingwerhäufchen gefroren sind, lassen sie sich einer in einer Gefrierdose weiter aufbewahren.

Ingwerscheiben einfrieren

  • Ingwerknollen schälen.
  • In Streifen oder Scheiben schneiden.
  • Die Streifen in einen geeigneten Behälter geben und diesen einfrieren.

Ob nun in Scheiben oder Häufchen – so verbreitet bleibt der Ingwer im Gefrierschrank 3 bis 6 Monate frisch.

So lässt sich Ingwer das ganze Jahr genießen

Tipp 4: Ingwer einlegen

Die Art der Haltbarmachung von Ingwer (auch Gari genannt) wird besonders Sushi-Liebhabern gefallen. Damit Ingwer nicht vertrocknet oder verdirbt, lässt er sich durch Einlegen in Essig haltbar machen. Ob nun geschält, geschnitten oder gar geraspelt – der so zubereitete Ingwer lässt sich bis zu einem halben Jahr haltbar machen. So funktioniert es:

  • Das Rhizom erst schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  • Dann mit Salz bestreuen und eine Stunde ziehen lassen.
  • Währenddessen den Reisessig in der Pfanne aufkochen
  • Für 100 ml Reisessig zwei Esslöffel Zucker hinzugeben.
  • Dann die Ingwerscheiben ganz kurz mit kochendem Wasser brühen und mit dem gesüßten Essig übergießen.
  • Anschließend abfüllen.

Kleines Manko: Die Geschmacksnote des Ingwers ändert sich meist durch das Einlegen.

Alternativ – Ingwer trocknen

Dazu den Ingwer in feine Scheiben schneiden (geschält oder ungeschält), auf einem Backblech verteilen und bei guten Wetterbedingungen rausstellen. Dieser Prozess nimmt einige Tage in Anspruch. Es empfiehlt sich die Ingwerscheiben regelmäßig zu drehen um Schimmelbildung zu vermeiden.

Deutlich schneller geht es im Backofen. Einfach den geschnittenen Ingwer bei etwa 40 °C Umluft in den Backofen stellen. Sobald aus den Scheiben keine Flüssigkeit mehr austritt, sind diese trocken genug für die Aufbewahrung in einer luftdichten Dose bzw. Aufbewahrungsbox. Das Ganze funktioniert natürlich auch hervorragend im Dörrapparat, falls vorhanden.

Weitere Tipps zum Ingwer lagern

Wir persönlich lieben die süß-scharfe Knolle. Hier noch ein paar abschließenden Tipps zur idealen Ingwer Lagerung.

  • Nicht zu viel Ingwer kaufen! Für die meisten Rezepte reichen wenige Scheiben.
  • Keinen alten Ingwer kaufen, dieser lässt sich schlecht lagern.
  • Frische Knollen sind ganz fest und fühlen sich schwer an.
  • Beim anschneiden der Knolle empfiehlt es sich zuerst mit den dünnen Stellen zu beginnen, damit der Ingwer später nicht nicht größflächig austrocknen kann.

Ingwer-Wurzeln sind also sehr robust und lange haltbar, wenn sie richtig gelagert werden. Wir hoffen, dass Sie mit unseren Tipps die kleinen Knollen möglichst lang genießen können. Weitere hilfreiche Artikel und Berichte befinden sich in unserem Magazin.