Es geht um die erste zentrale Gesundheitsplattform Deutschlands – hier sollen zukünftig alle zueinander finden: Verbraucher, Patienten, Ärzte, Heilberufler und Apotheken. Auch die Krankenkassen sollen dabei sein. Pharmagroßhändler PHOENIX und Pro AvO verbünden sich auf diesem Wege, um gemeinsam Kräfte gegen einen wachsenden Wettbewerb zu nutzen.

Unter welchen Namen die neue Plattform zukünftig firmiert ist noch unklar. Fest steht aber, dass Pro AvO (also Apora) durch das neue gemeinsame Projekt ersetzt wird – daran sind auch Noventi, BD Rowa, Gehe, Wort & Bild, Sanacorp und natürlich PHOENIX beteiligt.

Gesundheitlicher Versorgungsbedarf per App steuern

Fest steht ebenfalls – die Plattform wird natürlich zeitgemäß mit einer App daher kommen. Hier sollen Patienten ihren gesundheitlichen Versorgungsbedarf steuern und zukünftig auch ihre elektronische Patientenakten online abrufen können. Noch dieses Jahr sollen die unterschiedlichen Angebote von PHOENIX (Deine Apotheke), Pro Avo (Apora) sowie von Noventi (CallmyApo), Gehe (Gesund leben) und Sanacorp (Mea) integriert werden.

Erst vor wenigen Tagen wurde Apora vorgestellt

Brisant: Erst vor rund drei Wochen hat die Initiative Pro AvO ihre Plattform Apora „Die neue Generation Apotheke“ präsentiert. Jetzt stellen die fünf Player zusammen mit dem Pharmagroßhändler PHOENIX gemeinsame Weichen für die Zukunft – auch zum Schutz vor Drittanbietern aus dem Ausland. Die Digitalisierung des Gesundheitswesens schreitet also weiter mit großen Schritten voran.

Mehr News aus der Apotheke gibt es hier.

(Artikel: ptaDirekt / Quelle: DAZ.online)